FDP Gelsenkirchen

Stellungnahme des FDP-Bezirksverordneten Thorsten Garbe zu dem Artikel „Linie 342 zum Friedhof in Beckhausen fährt jetzt öfter“

„Schulkinder können teilweise nicht befördert werden“

„Es ist grundsätzlich gut und zu begrüßen, wenn die Taktung des ÖPNV in Gelsenkirchen verdichtet wird“, sagt Thorsten Garbe, für die FDP Mitglied in der Bezirksvertretung West. Es mag ein persönlicher Erfolg von Frau Schmidt und Herrn Rose von der SPD sein, dass nun der Friedhof in Beckhausen öfter angefahren werde.

„Bedauerlicherweise sind aber die Busse zu den Schulen in den Stoßzeiten zum Teil so überfüllt, dass einige Schulkinder nicht mehr befördert werden können und nicht mitgenommen werden“, so Thorsten Garbe. Dies gelte nicht nur für die Linie 369 der Bogestra.

„Auch wenn es ein Erfolg für die SPD darstellt, eine engere Taktung zum Friedhof zu organisieren, frage ich mich, was mit unserer Zukunft, unseren Kinder passieren soll, wenn sie nicht ordentlich zur Schule hin und zurückkommen?“

Garbe hofft, dass die SPD dies klar auf ihre Agenda setzt und die Corona bedingte Zwangspause dazu nutzt, deutlich bessere Verkehrskonzepte für Schüler:innen und Student:innen zu erarbeiten und diese zeitnah umsetzt.