Stadtverordneter Jens Schäfer nicht mehr Mitglied der Freien Demokraten

Die Freie Demokraten in Gelsenkirchen wurden heute darüber informiert, dass beim Landesverband Nordrhein-Westfalen der FDP eine schriftliche Austritterklärung des Stadtverordneten Jens Schäfer eingegangen ist. Herr Schäfer ist mithin nicht mehr Mitglied unserer Partei. Wir bitten daher künftig darum, im Rahmen der Berichterstattung zu berücksichtigen, dass Jens Schäfer kein Mitglied der FDP mehr ist und seine Ansichten, Meinungsäußerungen und Handlungen politisch nicht der FDP zuzuordnen sind. Der Kreisvorstand der FDP fordert Herrn Schäfer auf, das Ratsmandat, das er über die Reserveliste der FDP errungen hat, niederzulegen.

Dazu erklärte der Kreisvorsitzende Marco Buschmann:

"Die Wählerinnen und Wähler, denen Jens Schäfer sein Mandat verdankt, haben nicht ihn, sondern die Freien Demokraten gewählt. Die Mitglieder unserer Partei, die den Wahlkampf durchgeführt haben, haben das nicht für ihn, sondern für die Freien Demokraten als Organisation getan. Beiden schuldet Herr Schäfer aus Gründen des politischen Anstands, dass er sein Mandat unverzüglich niederlegt."

Der Kreisvorstand hat gegenüber Jens Schäfer bereits in der letzten Woche deutlich gemacht, dass man sich einen Neuanfang wünsche und der Stadtverordnete sein Mandat niederlegen solle. Als Nachrücker steht für die Freien Demokraten der ehemalige Stadtverordnete Christoph Klug bereit. Der Buersche Gastronom saß bereits vor der Kommunalwahl für die FDP im Rat der Stadt. Klug ist darüber hinaus stellvertretender Kreisvorsitzender der Freien Demokraten in Gelsenkirchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0